www.marita-offermanns.de

Diplom-Oecotrophologin

Vollwertig-vegetarische Rezepte
Vollwertig-vegetarische Rezepte
Vollwertig-vegetarische Rezepte
Vollwertig-vegetarische Rezepte
Vollwertig-vegetarische Rezepte
Vollwertig-vegetarische Rezepte

Erfrischende Melonen

 

 

 
Melonen stammen ursprünglich aus subtropischen Gebieten, denn für das Wachstum brauchen sie viel Sonne. Bei uns wachsen sie im südlichen Rheinland und in der Pfalz. Die heutige Bezeichnung Melone stammt aus dem Griechischen "Melon" und bedeutet "großer Apfel". Die großen saftreichen Beerenfrüchte gehören zur Familie der Kürbisgewächse, zählen also nicht zum Obst, sondern zum Fruchtgemüse. Man unterscheidet grob zwei Melonenarten: Die Wassermelone und die Zuckermelone.
Die Wassermelone ist meist rund bis oval mit grüner, glatter Schale, die manchmal marmoriert oder mit gelben Streifen durchzogen ist. Es gibt etwa 150 Sorten, darunter auch kernlose Züchtungen. Üblicherweise ist das sehr saftige rote Fruchtfleisch, neuerdings auch gelbe Fruchtfleisch (Ananas-Wassermelone), mit mildsüßlichem Geschmack von zahlreichen dunkelbraunen, essbaren Kernen durchsetzt. Auf Wassermelonen entfallen jährlich etwa 70 Prozent der gesamten Einfuhrmenge aller Melonensorten.
Zu den Zuckermelonen zählen mehr als 500 Sorten. Sie gehören zur Gattung der Gurken und sind mit den Wassermelonen nur entfernt verwandt.
Die beliebteste Zuckermelone ist die Honigmelone. Sie hat eine längliche Form und eine leuchtendgelbe Schale. Reife Früchte duften aromatisch und erinnern an Ananas. Das hellgelbe Fruchtfleisch schmeckt honigsüß. Netzmelonen sind rund oder oval und auf der Schale netzartig strukturiert. Das Fruchtfleisch ist je nach Sorte orangerosa oder blassgrün und schmeckt ebenfalls aromatisch süß. Die Galia-Melone ist rund und trägt auf der Schale ein feines, netzförmiges Muster. Wenn die Frucht reift, färbt sich die grüne Schale goldfarben. Das Fleisch ist grün und saftig. Die kleinste Zuckermelone ist die besonders aromatische Cantalup-Melone. Sie hat eine raue, hellgrüne oder goldene Schale und trägt den Namen der italienischen Stadt Cantalupo, wo sie erstmals um 1700 auf päpstlichem Grund angebaut wurde. Zuckermelonen können halbiert oder in Halbmonde geschnitten werden. Nach Entfernen der Kerne kann das Fruchtfleisch ausgelöffelt werden.
 

Klopfen und Riechen!

Melonen schmecken süß, wirken durch ihren hohen Kaliumgehalt entwässernd und sind extrem kalorienarm. Wassermelonen bestehen zu 90 bis 95 Prozent aus Wasser und enthalten im Vergleich zu Zuckermelonen weniger Vitamine und Mineralstoffe. Zuckermelonen dagegen sind reich an Vitamin C und Beta-Carotin. Je intensiver die Fruchtfleischfärbung, desto mehr Beta-Carotin, die Vorstufe von Vitamin A, liefern sie.
 

Nur ausgereift sind Melonen ein Genuss! Bei Zimmertemperatur reifen sie noch etwas nach, können ihr volles Aroma dann aber nicht mehr entfalten. Achten Sie darauf, dass Sie beim Einkauf reife Früchte mit nach Hause nehmen. Bei Wassermelonen können Sie durch Klopfen den Reifegrad feststellen: Ist der Klang tief und dumpf, ist der Wassergehalt hoch und somit die Frucht reif. Überreife, mehlige Früchte klingen hohl und unreife Früchte geben beim Klopfen kaum ein Geräusch von sich. Reife Zuckermelonen riechen leicht süßlich und ananasartig, außerdem sollte das Stielende bei leichtem Fingerdruck nachgeben.

 

Reife oder angeschnittene Melonen sollten nicht lange im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dort können sie an Geschmack und Aroma verlieren. Bei einigen Zuckermelonensorten wird das Fruchtfleisch bei der Kühlung sogar bitter. Außerdem produzieren reife Melonen Äthylengas, das die Reifung anderer Früchte und Gemüsearten beschleunigt. Reife Melonen, die nicht verzehrt werden, können auch gewürfelt und mit Zitronensaft beträufelt eingefroren werden und eignen sich für Getränke und Obstsalat.

 

Melonen kann man pur zur Erfrischung und als Dessert servieren. Sie schmecken in gemischten Fruchtsalaten, Kaltschalen oder als Sorbet und eignen sich besonders gut zum Dekorieren. Aber auch pikant zubereitet in Salaten, mit Käse, Tomaten oder Kräutern kombiniert, sorgen sie für eine sommerliche Erfrischung!

 

Die Rezepte sind für vier Personen!
Fotos: ps-picture
 

Gemischter Salat mit Melonen

 

Zutaten:

1 kleiner Eisbergsalat
1/2 Cantaloupe-Melone
4 Tomaten
1 Gurke
3 Stängel Dill
2 EL Essig
6 EL Olivenöl
Pfeffer, Salz

Zubereitung:

Eisbergsalat putzen, in Streifen schneiden und auf vier Teller verteilen. Tomaten in Scheiben schneiden, Gurken in nicht zu große Würfel schneiden. Bei der Melone die Kerne entfernen, Schale entfernen und das Fruchtfleisch würfeln. Obst und Gemüse auf alle vier Teller verteilen. Dill waschen und hacken und über den Salat streuen. Öl, Essig, Salz und Pfeffer verrühren und über die vier Salatteller verteilen.

 

Melonen-Käse-Salat

Zutaten:

1 Galia-Melone
100 g Parmesan
50 g Pinienkerne
Basilikum
10 Cocktailtomaten
Einige Salatblätter z. B. Lollo rosso
2 EL heller Balsamessig
6 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Pinienkerne in einer trockenen Pfanne anrösten und sofort auf einen Teller geben und abkühlen lassen. Die Melone vierteln, entkernen und das Fleisch mit einem Messer von der Schale lösen. Dann quer in Scheiben schneiden. Vier Teller mit Salatblättern auslegen. Melonen darauf anrichten. Tomaten halbieren und auf den Tellern verteilen. Einige Basilikumblättchen und die Pinienkerne darüber geben. Parmesan mit einem Sparschäler oder auf der Haushaltsreibe in dünne Scheiben schneiden und in die Mitte des Tellers geben. Für die Salatsoße alle Zutaten verrühren und über den Salat träufeln.

 

Melonenspieße

 

Zutaten:

1/2 Netzmelone
1 Stück Wassermelone
300 g Erdbeeren
3 Nektarinen
Holzspieße

Zubereitung:

 
Melonen schälen und in Würfel schneiden. Erdbeeren waschen und putzen. Nektarinen waschen, halbieren, entkernen und in Stücke schneiden. Abwechselnd die Früchte auf Holzspieße stecken und servieren.

Tipp:

Die Spieße machen sich gut auf einem kalten Buffet, Grillfest oder Kindergeburtstag. Dafür werden die Spieße in die Wölbung einer halbierten, umgedrehten Melone gesteckt.

 

Obstsalat in der Melone

 

Zutaten:

2 Netzmelonen
4 Nektarinen
4 EL Heidelbeeren
Zitronenverben oder Zitronenmelisse

Zubereitung:

Melonen halbieren und mit einem Löffel die Kerne entfernen. Dann das Fruchtfleisch mit einem Kugelausstecher oder einem Löffel herausnehmen, dabei nicht zu viel Fruchtfleisch entfernen. Melonenkugeln in eine Schüssel geben. Nektarinen waschen, halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch würfeln und zusammen mit den Heidelbeeren in die Schüssel geben. Obstsalat vorsichtig mischen und in die Melonenhälften verteilen. Mit Verbenenblättern dekorieren.

 

Möhren-Melonen-Drink

Zutaten:

1/2 gekühlte Galiamelone
1/2 l kalter Möhrensaft
Saft einer Orange
1 Stück Ingwer, geschält

Zubereitung:

Die Melone schälen, Kerne entfernen, zerkleinern und mit dem Orangensaft, dem Möhrensaft und dem Ingwer pürieren. Sofort servieren!

 

Melonenkaltschale

 

Zutaten:

2 reife Cantaloupemelonen
250 ml Maracujasaft
1 Zitrone
frische Pfefferminze

Zubereitung:

Melonen halbieren und entkernen. Mit einem Kugelausstecher etwa 20 Bällchen ausstechen. Das restliche Fruchtfleisch herauslösen und mit dem Saft pürieren. Mit der abgeriebenen Schale einer Zitrone würzen. Einige Blättchen Pfefferminze fein hacken, unter die Kaltschale rühren und für eine Stunde kalt stellen. Vor dem Servieren die Melonenbällchen in die Suppe geben.

 

Wassermelonensorbet

Zutaten:

100 g Akazienhonig
1 EL Zitronensaft
100 ml Apfelsaft
500 g Wassermelone
Zitronenmelisseblätter

Zubereitung:

Honig mit Zitronensaft und Apfelsaft verrühren, bis er sich aufgelöst hat. Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden und im Mixer pürieren, unter den gesüßten Saft mischen und in eine Metallschüssel umfüllen. In ein Gefriergerät stellen und ca. 4 Stunden gefrieren lassen. Dabei in der ersten Zeit alle halbe Stunde kräftig mit einem Löffel durchrühren. Zum Servieren in Portionsschalen füllen und mit Zitronenmelisseblättern garnieren.

 

 

Erdbeer-Melonen-Aufstrich

Zutaten:

500 g Erdbeeren
500 g Honigmelonen
100 g Honig
1 Beutel Fruchtgel

Zubereitung:

Erdbeeren waschen, putzen und grob zerschneiden. Mit dem Pürierstab pürieren. Honigmelone schälen und in kleine Würfel schneiden. Das Obst mit dem Honig und dem Fruchtgel mischen und unter Rühren aufkochen. Einige Sekunden kochen lassen und dann sofort in vorbereiteten, heiß ausgespülten Gläser füllen und die Deckel fest zudrehen. Gläser kurz auf den Deckel stellen, umdrehen und abkühlen lassen.

 

Blüten-Melonenbowle

Zutaten:

1 kleine reife Wassermelone
2 unbehandelte Zitronen
2 Flaschen trockenen Weißwein
1 Flasche Sekt oder Mineralwasser
1 Handvoll Borretschblüten, Ysopblüten, Korianderblüten
oder Rosenblütenblätter

Zubereitung:

Wassermelone halbieren und das Fruchtfleisch mit einem Teelöffel oder einem Kugelausstecher herauslösen, dabei die dunklen Samenkerne entfernen. Zitronen heiß abwaschen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Melonenkugeln und Zitronenscheiben in ein Bowlengefäß geben, mit einer Flasche Weißwein übergießen und 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen. Dann mit dem restlichen Wein und dem Sekt oder Mineralwasser auffüllen und erst kurz vor dem Servieren die Blüten darüberstreuen.
 
Fotos: Paul Offermanns

Suche