www.marita-offermanns.de

Diplom-Oecotrophologin

Vollwertig-vegetarische Rezepte
Vollwertig-vegetarische Rezepte
Vollwertig-vegetarische Rezepte
Vollwertig-vegetarische Rezepte
Vollwertig-vegetarische Rezepte
Vollwertig-vegetarische Rezepte

Heilende Mundspülungen

Zähneputzen alleine reicht nicht, um Zähne und Mund optimal zu pflegen. Zu dieser Erkenntnis kommt die Zahnärztin, Heilpraktikerin und Autorin Dr. med. dent. Nicole Wagner und stellt in ihrem neuesten Buch die wirksamsten Kräuter, Öle und Tees vor, die nicht nur für Frische im Mund sorgen. Der leicht verständliche Ratgeber ist eine Hilfe zur Selbsthilfe für die ganzheitliche Gesundheit und enthält Fakten, aktuelle Studienergebnisse, Infos, Praxistipps und zahlreiche Rezepte. Denn eine den individuellen Bedürfnissen angepasste hergestellte Mundspülung ist preiswert und umweltschonend, sorgt für Frische, beugt vor und kann wirksame Therapie sein. Ein Kapitel widmet die Autorin dem Ölziehen, der effektivsten Form der Mundpflege. Das Verfahren aus der Volksheilkunde hellt nicht nur die Zähne auf, schützt vor Karies und Parodontitis sondern reinigt auch Blut und Organismus. Ölziehen schneidet sogar besser ab als moderne Mundpülungen, deren Wirkstoffe chemische Substanzen sind, die oft erhebliche und unerwünschte Nebenwirkungen haben. Daneben stellt die Autorin weitere wirksame Mittel aus dem Bienenstock wie Honig und Propolis, das Vulkangestein und Entgiftungsmittel Zeolith und Heilpflanzen für die Mundgesundheit von A bis Z vor. Ihre Therapieempfehlungen helfen bei Problemen z. B. von Aphten über Lippenherpes bis Zahnfleischbluten. Alles ist rasch zu finden und nachzuschlagen.

Wer zu einzelnen Themen mehr wissen will und sich für die wissenschaftlichen Quellen interessiert, kann sich diese online beim Verlag als PDF-Datei herunterladen.

 

Dr. med. dent. Nicole Wagner

„Heilende Mundspülungen“

Hans-Nietsch-Verlag, Roßdorf

ISBN 978-3-86264; 19,90 €

 

Buchcover©: www.nietsch.de

 

Hinweis: Für diese Buchbesprechung habe ich keinerlei Gegenleistungen erhalten. Beim Hans-Nietsch-Verlag bedanke ich mich für die Bereitstellung eines kostenlosen Rezensionsexemplares.

Heilsame Tees

Echter Tee ist ein anregendes Genussmittel und beliebter Durstlöscher. Doch der Begriff Tee wird im weitesten Sinne auch für andere Pflanzenaufgüsse benutzt. Unterschiedliche Pflanzenteile wie Blätter, Wurzeln, Früchte, Knospen oder Blüten werden mit kochendem Wasser übergossen oder ein Kaltwasserauszug gemacht. Tees aus Heilpilzen und Heilpflanzen sind ein wahrer Schatz für unsere Gesundheit. Sie sind bekömmlich, leicht herzustellen, haben Heilkraft aufgrund ihrer pflanzlichen Inhaltsstoffe und unterstützen das Gesundbleiben. Doch wann hilft ein Kamillentee und welcher Tee empfieht sich bei trockenem Husten? Wie wird Kombucha hergestellt?

Die Autorin, sie ist ausgebildete Praktikerin der Traditionelle Europäischen Medizin (TEM), beschreibt in übersichtlichen Steckbriefen vor allem einheimische Pflanzen und Pilze. Sandra Reichörhat ihr Nachschlagewerk übersichtlich nach Erkrankungen und Beschwerden gegliedert, so dass der Leser rasch den richtigen Tee zur Linderung findet. Auf die Zubereitungsart, Dauer der Anwendung sowie mögliche Nebenwirkungen wird eingegangen. Hinweise und Tipps zum Sammeln, Trocknen und Aufbewahren der Teekräuter, die richtige Tee-Zubereitung, Grundsätzliches über Teemischungen sowie Wissenswertes rund um Tee und Gesundheit, machen das schön gestaltete Buch zu einem praktischen Ratgeber.

 

Sandra Reichör

„Heilsame Tees”

Freya Verlag, Linz

ISBN 978-3-99025-359-5; € 19,90

 

Buchcover: www.freya-verlag.de

Hinweis: Für diese Buchbesprechung habe ich keinerlei Gegenleistungen erhalten. Beim Freya Verlag bedanke ich mich für die Bereitstellung eines kostenlosen Rezensionsexemplares.

Männerzeiten

Wie sieht es mit der Gesundheit von Männern aus, wenn sie in die Jahre kommen? In ihrem Ratgeber „Männerzeiten“ befassen sich die Autoren Gudrun Zeuge-Germann und Peter Germann mit den gesundheitlichen Problemen des Mannes um die 60 und den männlichen „Wechseljahren“, der Andropause, die oft zu körperlichen und psychischen Veränderungen führt.

Das umfangreiche Vorwort zum Buch hat der bekannte Ethnologe Dr. Wolf-Dieter Storl geschrieben. Darin erfährt der Leser, dass die Autoren Praktiker sind, viele Jahre therapeutische Erfahrung haben sowie Gründer und Leiter einer Schule für Pflanzenheilkunde sind.

Männerzeiten ist unterhaltsam geschrieben und mit selbst erstellten humorvollen Karikaturen untermalt. Männer aber auch Frauen erhalten Antworten zu vielen aktuellen Fragen der Männergesundheit. Da werden allgemeine Themen zum Selbstverständnis des Mannes angesprochen und erklärt, welche naturheilkundlichen Strategien sinnvoll sind,um länger jung zu bleiben. Das Autorenpaar zeigt anhand vieler Tipps und Rezepturen aus der Naturheilkunde und Alternativmedizin, wie Männer sich zeitgemäß helfen können und wie einige Krankheiten der zweiten Lebenshälfte therapiert werden. Empfohlen werden Aromatherapie, Phytotherapie, Schüßler-Mittel, Homöopathica, Hildegard-Mittel, Bachblüten sowie Ernährung, Kräuter und Gewürze.

Peter Germann, Gudrun Zeuge-Germann

„Männerzeiten“ Freya Verlag, Linz

ISBN 978-3-99025-369-4; 29,90 €

Buchcover: www.freya.at

 

Hinweis: Für diese Buchbesprechung habe ich keinerlei Gegenleistungen erhalten. Beim Freya Verlag bedanke ich mich für die Bereitstellung eines kostenlosen Rezensionsexemplares.

Jackfruit - lecker, vielseitig und gesund!


Der neue Ratgeber „Jackfruit“ enthält umfangreiche Informationen über Anbau, die vielfältige Nutzung der tropischen Frucht und zeigt nicht nur ihre gesundheitlichen Vorteile auf. Als größte Baumfrucht der Welt kann die Jackfrucht lecker und vielseitig zubereitet werden. Sie überzeugt weltweit als köstliche Alternative zu Fleisch! Das Fruchtfleisch der noch unreif geernteten exotischen Frucht, hat eine feste, fasrige, fleischartige Konsistenz. Es ist kalorienarm, gut verträglich und ideal für alle, die zu Nahrungsunverträglichkeiten neigen. Ein hoher Ballaststoffgehalt sorgt für eine rasche Sättigung. Die unreife Jackfrucht hat einen neutralen und milden Geschmack und lässt sich in vielen herzhaften Gerichten verarbeiten. Der Autor und vegane Koch Thomas Glässing überzeugt den ambitionierten Hobbykoch sowie den Einsteiger mit trendigen, leckeren Rezepten - darunter Snacks, Suppen, Salate, Pasta und Braten. Einige Desserts aus der süßen und reifen Frucht ergänzen die Rezeptsammlung. Weitere Kapitel des Ratgebers sind Grundrezepte & Beilagen, ein Glossar mit Erklärungen zu wichtigen Zutaten, viele Tipps vom versierten Küchenchef und Bezugsquellen der Produkte, die Asia- und Bioläden im deutschsprachigen Raum im Sortiment haben.

 

Thomas Glässing
„Jackfruit“
Hans-Nietsch-Verlag, Roßdorf
ISBN 978-3-86264-708-8; € 18,90
Cover: www.nietsch.de

 

 

Folgende Rezepte stammen aus dem Buch „Jackfruit“ -  mit freundlicher Genehmigung des Nietsch-Verlages!

 


Jackfruit-Kürbis-Paprika-Ragout


Zubereitungszeit: etwa 1 Stunde | Für 4 Personen

 

Zutaten:

3 Dosen Jackfrucht (junge Jackfruit in Salzlake; Abtropfgewicht: 675 g
1 TL Rapsöl zum Anbraten
300 ml Gemüsebrühe
4 rote Paprikaschoten
1 kg Butternut- oder Muskatkürbis
2 Knoblauchzehen
2 Scheiben Ingwer (je 1 cm dick)
2 Messerspitzen Paprikapulver edelsüß
2 Messerspitzen geräuchertes Paprikapulver (oder Rauchsalz)
1 EL frisch gehackte Korianderblätter
2 Prisen getrocknetes Bohnenkraut
4 TL kalte Margarine
mildes Chilisalz zum Abschmecken
1 Handvoll Kresse zum Anrichten

Tipp: Reis schmeckt perfekt zu diesem Ragout.

 

Zubereitung:

1. Die Jackfruchtstücke aus den Dosen durch ein Sieb abgießen, mit kaltem Wasser gut abwaschen, abtropfen lassen und zum Trocknen auf ein Stück Küchenpapier legen. Das Öl mit einem Pinsel in einer Pfanne verteilen und die Fruchtstücke darin bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten langsam anbraten. Die Gemüsebrühe dazugießen und das Fruchtfleisch zugedeckt 30 Minuten ziehen lassen.

2. In der Zwischenzeit die Paprikaschoten waschen, vierteln, den Stielansatz und die weißen Innenhäute mit den Kernen entfernen, die Schotenviertel mit einem Sparschäler schälen und in etwa 2 Zentimeter große Würfel schneiden. Den Kürbis halbieren, schälen, mit einem Löffel die Kerne entfernen und das Kürbisfleisch ebenfalls in etwa 2 Zentimeter große Würfel schneiden. Den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Kürbis, Paprika, Knoblauch und Ingwer zur Jackfrucht geben und das Ganze weitere 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

3. Das Gemüse in ein Sieb abgießen, die Flüssigkeit dabei auffangen. Ein Drittel des Gemüses mit den Ingwerscheiben, etwa 150 Millilitern der auf gefangenen Flüssigkeit, beiden Paprikapulvern, Koriandergrün und Bohnenkraut im Mixer oder mit dem Pürierstab zu einer sämigen Sauce pürieren. Je nach gewünschter Konsistenz noch etwas Sud hinzufügen. Die Pflanzenmargarine untermixen und die Sauce mit Chilisalz abschmecken.

4. Die Sauce und das Gemüse in die Pfanne zurückgeben, alles gut vermengen und das Ragout nochmals abschmecken.

5. Servieren
Das Kürbis-Paprika-Ragout mit Kresse bestreut anrichten.

 

Foto: www.nietsch.de

 

 

 

Züricher Geschnetzeltes mit Jackfrucht


Zubereitungszeit: etwa 45 Minuten | Für 4 Personen

 

Zutaten:

1 kleine Zwiebel
300 g Champignons
3 Dosen Jackfrucht (junge Jackfruit in Salzlake; Abtropfgewicht: 675 g)
1 – 1½ EL Rapsöl
100 ml Weißwein
1 Lorbeerblatt
500 ml Gemüsebrühe
2 EL Speisestärke (in 4 EL kaltem Wasser angerührt)
100 ml vegane Sahne
Saft von ½ Zitrone
1 – 2 TL Agavendicksaft
1 EL frische Kräuter (z. B. Oregano oder Majoran; oder 1 TL getrocknete)
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer zum Abschmecken

ein paar Blättchen glatte Petersilie zum Anrichten

Tipp: Zu diesem Geschnetzelten passen Spätzle perfekt.

 

Zubereitung:

1. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden.

2. Die Jackfruchtstücke aus den Dosen durch ein Sieb abgießen, mit kaltem Wasser gut abwaschen, abtropfen lassen, zum Trocknen auf ein Stück Küchenpapier legen und dann in dickere Streifen schneiden. Diese in einer Pfanne in Öl 4 bis 6 Minuten kräftig anbraten. Zwiebelwürfel und Champignonscheiben dazugeben und 5 bis 6 Minuten mitbraten. Das Ganze mit Weißwein ablöschen und das Lorbeerblatt hineingeben. Etwa 10 Minuten köcheln lassen.

3. Die Gemüsebrühe in einen Topf geben. Die angerührte Stärke in die köchelnde Gemüsebrühe einrühren, die Kräuter dazugeben und die Brühe 5 bis 8 Minuten ziehen lassen. Die Brühe in die Pfanne zu den Jackfruchtstreifen geben und die Sauce mit Sahne und Zitronensaft verfeinern. Das Lorbeerblatt aus der Sauce herausnehmen, den Agavendicksaft und die Kräuter dazugeben und das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Servieren
Das Geschnetzelte mit einem Blättchen Petersilie garniert auf den Tisch bringen.

Foto: www.nietsch.de

Räuchern mit Wildpflanzen


Wenn das Räucherwerk seinen Duft entfaltet spüren wir die Kraft der Natur. Aufsteigende Düfte beeinflussen unser Wohlbefinden und berühren – Körper, Geist und Seele. Die uralte Tradition des Räucherns entschleunigt, erdet und lässt sich unkompliziert in den modernen Alltag integrieren. Die Autorin ist zertifizierte Wildkräuterführerin und erklärt fachkundig und unterhaltsam Wissenswertes rund ums Räuchern. Sie gibt Tipps zum Sammeln, Verarbeiten und Aufbewahren der Pflanzen und zur Räucher-Praxis. Die 50 Porträts heimischer Wildpflanzen aus Garten, Wald und Wiese sind im Ratgeber nach ihrer Räucherwirkung sortiert. Für jede Lebenssituation lässt sich das passende Kraut finden. Detailfotos helfen dabei, die Pflanzen sicher zu bestimmen. Anregungen geben die verschiedenen Räucherrituale rund ums Jahr.

 

Adolfine Nitschke
„Heilsames Räuchern mit Wildpflanzen“
Gräfe und Unzer Verlag, München
19,99 €; ISBN 978-3-8338-6242-7
Buchcover: www.gu.de

 

Hinweis: Für diese Buchbesprechung habe ich keinerlei Gegenleistungen erhalten. Beim GU Verlag bedanke ich mich für die Bereitstellung eines kostenlosen Rezensionsexemplares.

Suche